Über

Wir sind ein Paar das  mit mehreren Tieren die Finca oberhalb von El Tanque auf Teneriffa bewohnt.

Unsere Fincamitbewohner/Innen und Aussen:

Sind vier erwachsene Wächter auf vier Beinen dazu noch zwei Hundewelpen, wovon die wenige Wochen alte Hündin zu uns über den Zaun des Hühnergeheges geflogen worden war und ein kleiner auch erst ein paar Wochen alter Chihuahuarüde der nur bis vor das Fincator geschmissen worden war.

Fünf erwachsenen Katzen beleben das Domizil, drei davon sind Kater. Eine Siamkätzin kam mit dem Einzug des männlichen Personals hinzu und kann sich bisher noch nicht mit den Stammkatzen anfreunden, bis dies der Fall sein wird logiert sie huldvoll im Schlafzimmer des Untergeschosses.

Sieben 'bronzefarbene und graue Puten befinden sich ausserhalb des Hühnergeheges.

Im etwa 500 qm großen Hühnergehege selber leben bunt gemischt rund dreißig Hühner und einige Gockels.

Zwei Laufenten und zwei Warzenenten sowie ein Gänsepaar teilen sich friedlich das Areal. Die Wasservögel frequentierten inzwischen ihren Teich, ein aufblasbares großes Plantschbecken so intensiv, dass er jetzt stärker repariert werden muss.

Zusätzlich haben wir laufend Besuch von zahlreichen Wildvögeln da es bei uns immer Futter und vor allem Wasser gibt. Davon kommt stets ein kleiner Schwarm des seltenen Petitrojo die uns täglich mit ihrem vielseitigen Gesang bei einem unglaublich großen Repertoire erfreuen.

Alter: 57
 


Werbung




Blog

10. März Überraschung!

Endlich ist sie angekommen, heute haben wir unsere neue Elektro-Kettensäge aus der Ferreteria abgeholt.

Zu Hause angekommen packten wir sie aus und durften ziemlich überrascht feststellen, dass die Maschine erst noch fachgerecht zusammen gebaut werden muss und natürlich keine Montageanleitung dabei ist.

Echt guter Gag, das ist ein richtig schönes großes Elektro-Puzzle für Erwachsene Männer.

Nee, das kriegen wir beim besten Willen nicht sicher hin, das ist viel zu gefährlich, da lassen wir lieber die Finger von und fragen bei der Ferreteria um Hilfe.

6.4.16 15:21, kommentieren

7. März Räumungszeit

Heute früh haben wir gerade unsere extragroße Massageliege, die zum Verkauf steht, an einen anderen geschützten Platz transportiert, da kam auch schon unser Nachbar mit dem neuen gebrauchten Tor und den gekauften Baugerüsten an.

Unser Freund Hector hatte ja unser komplettes Doppelbett von uns geschenkt bekommen, aber bisher auch sein Transportproblem noch nicht lösen können.

Kaum lud Sebastian mit uns das Tor ab, sprachen wir mit ihm über die Matratzen und Lattenroste unseres Doppelbettes und er bot sich sofort an, Hector die Sachen bei ihm Zuhause vorbei zu bringen.

Auch die beiden waren schon seit ewigen Zeiten Nachbarn und Sebastian kennt Hector noch, seit er ein ganz kleiner Steppke war und gerade erst laufen lernte. Natürlich wohnen seine Eltern auch nur zwei Häuser weiter als Hector.

Mich wundert hier schon gar nichts mehr.

Logischerweise habe ich Hector noch mit einigen Lakensets eingedeckt, er freut sich schon riesig darauf, endlich mal in einem Bett schlafen zu können, dass für seine Körpergröße von 192 cm nicht zu kurz ist.

Die nächste Praxisfahrt mit Helga und Rüdiger war an der Reihe und in den nächsten beiden Tagen muss Helga auch noch jeden Tag hin um Infusionen zu bekommen.

Diesmal hat es sie richtig heftig erwischt, aber ganz langsam sie kommt wieder in die Reihe.

Drei Koffer und einiges an Kleinkram haben wir mittlerweile auch schon für den Second-Hand-Laden zum Verkaufen heraus gesucht.

Natürlich bekommt man so gut wie nichts wenn man dort etwas verkauft, aber das ist nicht so wichtig, Hauptsache wir bekommen Platz.

Größere und wertvollere Teile inserieren wir da schon lieber an anderen Stellen wo auch die Verbreitung dementsprechend besser ist.

31.3.16 20:50, kommentieren