4. März Tormaß

Heute früh waren wir gleich bei unserem Second-Hand-Laden und haben uns das Tor aus der Nähe angeschaut.

Das Tor ist aus Aluminium und bis auf die abgebrochenen Spitzen sieht es sogar noch sehr gut aus.

Kostenpunkt 139 €uro, das ist wirklich sehr sehr günstig, wir haben es für uns reservieren lassen.

Okay, wir müssten die Streben mit einer festen Platte verdecken, natürlich auch das Schloß überprüfen oder zur Not austauschen und auch der Befestigungsrahmen hat nötigenfalls noch einen entsprechenden Spielraum, aber alles ist machbar und mit nicht all zu viel Aufwand in Ordnung zu bringen beziehungsweise vorzubereiten.

Und da das alte Tor noch hält, haben wir auch keinen Zeitdruck für die Verbesserungen, sondern können das in aller Ruhe angehen.

Einzig die Frage des Tortransportes zu unserer Finca ist noch zu klären, schließlich ist ein Flügel 1,40 m breit und 2 m hoch, der passt nicht mal eben so in den Kofferraum rein.

Unser Freund Juan hat uns angeboten, den Transport zu machen weil der LKW vom Second-Hand-Laden einen Tag zuvor einen Unfall gehabt hatte.

Unsere Freundin Helga hat sich eine üble Grippe eingefangen und da es ihr auch nach 12 Tagen kräftemäßig noch nicht besser geht, muss sie zum Arzt.

Ihr Mann ist sein ganzes Leben lang noch nie selber Auto gefahren und sie ist momentan auch zu schwach um selber zu fahren, ihr Kreislauf sackt immer wieder weg und ein Schweißausbruch jagt den nächsten.

So haben sie uns gefragt, ob wir sie fahren könnten und selbstverständlich haben wir zugesagt.

Das war eine ganz prima Gelegenheit unseren Wagen mal wieder gründlich aufzuräumen und zu reinigen.

Kurz vor der Praxis wollte Rüdiger aussteigen um während des Praxisbesuches noch Einkäufe zu erledigen, aber er kriegte die hintere Tür nicht auf, Eric hatte dort die Kindersicherung eingestellt.

Ich musste also erst aussteigen um ihm die Türe zu öffnen und aussteigen zu lassen, setzte mich derweil wieder hinters Steuer und Rüdiger sprintete über den Zebrastreifen auf die andere Straßenseite, - allerdings ohne die Autotür wieder hinter sich zu schließen.

Also wieder aussteigen, Türe schließen, wieder einsteigen und dann erst weiter fahren.

Die mittlerweile hinter uns entstandene Autoschlange wartete sehr geduldig und der direkt hinter uns wartende Autofahrer konnte sich ein sehr breites und fröhliches Grinsen nicht verkneifen, unser kurzer Halt hatte ihm wohl eine unerwartet nette Schmunzeleinlage beschert.

Abends fuhren Eric und ich noch einmal zu unserem Freund Juan und fragten ihn, wann der Transport für ihn möglich wäre, aber sein Auto hat technische Probleme und er hat sich tausend mal entschuldigt, aber wir haben ihm erklärt, dass wir unseren Nachbarn Sebastian fragen werden, der hat einen Pickup und ist immer sehr hilfsbereit.

26.3.16 10:09

Letzte Einträge: 5. März Second-Hand-Einkauf, 6. März Plume`s besondere Kloeigenarten, 7. März Räumungszeit, 10. März Überraschung!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen